Dampflokomotive 44 1093

Güterzugdampflok – rollfähig

Die Lokomotive 44 1093 wurde 1942 in der Wiener Lokomotivfabrik Wien-Floridsdorf gebaut und unter der Fabriknummer 9449 an das Bw Mannheim geliefert. Nach 1945 wurde sie hauptsächlich im Bw Schwerin und im Bw Zwickau eingesetzt. Nach ihrem Umbau von Rost- auf Ölfeuerung kam die Lok, wie andere in dieser Art modifizierte Lokomotiven der Baureihe 44, zum Bw Halle G. Ihren Einsatz beendete die Lokomotive 44 1093 in der Rbd Erfurt. Mit der Entscheidung, die Lokomotive 44 1093 als Museumslokomotive zu erhalten, bekam sie im Rahmen einer Schadgruppe L6 wieder eine Rostfeuerung und war im Bw Sangerhausen stationiert. Seit 1992 gehört sie zum Bw Arnstadt/hist. (Bh Erfurt). Um die Maschine variabel auf DB-Strecken einsetzen zu können, erhielt sie 1996 im Rahmen einer Hauptuntersuchung im AW Meiningen wieder eine Ölfeuerung und kam bei vielen Sonderzügen, Plandampfveranstaltungen sowie dem Bahnnostalgieprogramm zum Einsatz.

Am 08.05.2000 kam mit dem Ablauf der Fristen das vorläufige Aus für die nach Reichsbahn EDV-Schema bezeichnete Lokomotive 44 0093-3. An eine betriebsfähige Aufarbeitung der Lokomotive ist derzeit aufgrund ihres sehr schlechten Kesselzustandes, welcher einen Neubaukessel bedingen würde, nicht zu denken. So wurde sie vom Förderverein Bw Arnstadt/hist. e.V. betreut und war, äußerlich für Ausstellungszwecke aufgearbeitet, im Eisenbahnmuseum Bw Arnstadt/hist. zu sehen.

Im Herbst 2001 vermietete die Deutsche Bahn AG die Lok langfristig an die Dampf-Plus GmbH, die die Güterzuglok einer Hauptuntersuchung unterziehen und wieder in Betrieb nehmen wollte. Nachdem mit den neuen Eigentümern zuerst kein Mietvertrag für die Unterbringung und Pflege der DR-Traditionslok abgeschlossen werden konnte, wurde die Lok im April 2002 in das ehemalige Bahnbetriebswerk Weimar gebracht. 44 1093 war damit nur noch an den Veranstaltungen des im Bw Weimar ansässigen Thüringer Eisenbahnverein e.V. für Interessierte zugänglich. Im Frühjahr 2003 bekundete die Dampf-Plus GmbH erneut das Interesse an der Lok. Erfreulicherweise konnte nun ein für beide Seiten zufriedenstellender Vertrag ausgehandelt werden, der der Maschine nicht nur eine geschützte Unterbringung, sondern auch weiterhin die Pflege durch die Stammpersonale aus Sangerhausen ermöglicht. Nach ihrer Überfuhr am 30. Juni 2003 ist die beeindruckende Maschine wieder für alle Freunde der Traditionslok 44 0093-3 im Eisenbahnmuseum Bw Arnstadt/historisch zugänglich.