Dampflokomotive 91 6580

Güterzugdampflok – rollfähig

Die heutige 91 6580 des DB Museum, wurde einst für die Süddeutsche Eisenbahn Gesellschaft gebaut. Dadurch erhielt sie die Nummer SEG 400. Anlass dafür war, dass eine leistungsstarke Tenderlok für die Strecke Ilmenau-Großbreitenbach benötigt wurde. Nach ihrer Ablieferung von Henschel & Sohn in Kassel im Jahre 1938 wurde sie in Gehren stationiert. Dort verrichtete sie ihren Dienst bis 1953.

Ab 1949 gelangte sie, wie alle Privatbahnloks im Gebiet der DDR, zur Deutschen Reichsbahn, welche sie nun als 91 6580 beim Bw Arnstadt führte. Ab 1953 wurde die Lok dem Bw Gotha zugeteilt, welche sie in der Einsatzstelle Mühlhausen einsetzte. Dort kam sie unter anderem auf der Strecke Mühlhausen – Schlotheim zum Einsatz. Ab Anfang der 60er Jahre fing die DR an, ihre Fahrzeugbestände zu bereinigen. Es wurden alle Einzelgänger, Privatbahnloks und Splittergattungen ausrangiert. Darunter fiel auch die 91 6580. Im Jahre 1965 erwarb die Erfurter Industriebahn die Maschine und reihte diese als Werklok 4 ein. Hier wurde sie bis 1979 eingesetzt. Eine negative Kesselprüfung setzte die Lok außer Betrieb. Nach einer kurzen Zeit auf dem Abstellgleis gelang sie zum Bahnhof Erfurt-West.

Im Laufe der Zeit wurden Ideen gebildet, die 91 6580 wieder betriebsfähig herrichten zu lassen. Dazu sollte sie in das Bw Eisenach kommen, wo sie von der dortigen DMV-AG betreut werden sollte. Mit der Wende wurde die DMV AG aus Eisenach zur heutigen IGE Werrabahn, welche sich zusammen mit der DR für die betriebsfähige Aufarbeitung der 91 6580 engagiert. Die Maschine erhielt 1990 im Raw Meiningen eine Hauptuntersuchung und wurde wieder dem Traditionslokpark der Rbd Erfurt zugeteilt. Bis 1992 wurde sie überwiegend auf der Traditionsbahn Erfurt-West eingesetzt. Aber auch bei anderen Veranstaltung war die 91 6580 zu sehen. Im September 1992 wurde dann auch die 91 6580 in Arnstadt beheimatet. Hier diente sie überwiegend als Reservelok, zum Beispiel für die 50 3688 im Rahmen von Ausbildungsfahrten für Dampflokpersonal. Ab 1996 wurde sie dann zudem zum Anheizen von 44 0093-3 benutzt. Im Juli 1996 lief die Kesselfrist der 91er ab und wurde abgestellt. Auf Initiative der Mitglieder der BSW Freizeitgruppe in Arnstadt wurde die 91 optisch und rollfähig hergerichtet. Somit war die 91 6580 auch weiterhin auf Ausstellungen zu sehen. Mit dem Jahr 2000 wurde die Lok vom neugegründeten Förderverein in Pflege genommen und gehört seitdem zum Museumsbestand des Bw Arnstadt.