Fahrzeugsammlung

Die heutige historische Eisenbahnausstellung ist aus dem ehemaligen Bahnbetriebswerk Arnstadt hervorgegangen. Der Grundstein dafür wurde bereits 1992 gesetzt, als die damalige Deutsche Reichsbahn alle Thüringer Museums-Dampflokomotiven im Bw Arnstadt zusammenzog (01 531, 38 1182, 44 1093, 50 3688, 74 231, 89 6311, 91 6580, 94 1292 und 95 027). Im Jahre 1994 verlor das Bahnbetriebswerk seine Eigenständigkeit und zwei Jahre später wurde diese Dienststelle gänzlich offen gelassen. Ab 1996 waren nur noch die Museumslokomotiven im Bw Arnstadt stationiert, welche inzwischen dem DB Museum Nürnberg zugeteilt worden sind. Mit der Abstellung der 01 531 und 44 1093 im Jahr 2000, sowie der Abgabe der 94 1292 im Jahr 2001, gab es keine betriebsfähige Museumslok mehr im Bw Arnstadt. Seit der Abstellung der letzten beiden Dampfloks zeigte sich, dass es nur eine Zukunft als historische Ausstellung geben kann, welche sich in erster Linie mit der Ausstellung und Präsentation der Museumsloks, sowie dem Erhalt des Bw Arnstadts befasst. Nach und nach sollen aber auch Lokomotiven restauriert, repariert und fahrfähig gemacht werden. Auch wurde der Fahrzeugpark um historische Diesel- und auch Elloks erweitert. Zu diesem Zweck wurde im Jahr 1999 der Förderverein gegründet. Die Eisenbahnausstellung untergliedert sich in folgende Bereiche: die Fahrzeugsammlung, der Lokschuppen, die Werkstatt und das Freigelände.

Sonstige Fahrzeuge