Diesellokomotive V36

Wehrmachtsdiesellok – Ausstellungsexponat
Werklokomotive O & K 1940/21340 Werklokomotive O & K 1940/21340 (V36)
79. Railway Squadron der Royal Corps of Transport 36274

Die deutsche Wirtschaft sowie die Wehrmacht waren in den 30er-Jahren stark an der Entwicklung von Diesellokomotiven interessiert. Die zu der Zeit lieferbaren Diesel- und Kleinlokomotiven konnten den gestiegenen Ansprüchen in Hinblick auf die beginnenden Kriegsvorbereitungen nicht genügen. Neben der Vereinheitlichung der Produktion zur Verbesserung der Wartungs- und Bedienungsfreundlichkeit spielte besonders bei der Wehrmacht der Sicherheitsfaktor in den Munitions- und Treibstofflagern eine große Rolle.

Diesellokomotiven konnten von angelernten Arbeitskräften stundenweise bedient werden. Für Dampflokomotiven waren jedoch ausgebildete Dampflokomotivführer nötig. Durch die 1935 gegründete Arbeitsgemeinschaft „Motorlokomotiven – Wehrmacht“ wurde ein Typenprogramm mit drei Leistungskategorien von 200/220, 360 und 550 PS ausgearbeitet. Die Lokomotive 36274 gehört zum Typ WR360 C14, wobei das W für Wehrmacht, das R für Regelspur und die 360 für die Motorleistung in PS stehen. Weiterhin definiert das C die Achsfolge und die 14 gibt die Achslast in Tonnen an.

Unsere V36 wurde 1940 mit der Fabriknummer 21340 bei der Maschinenbau und Bahnbedarfs AG (MBA), ehemals Orenstein & Koppel, in Potsdam-Babelsberg gebaut und kam wahrscheinlich zuerst in der Heeres-Munitionsfabrik Wulfen zum Einsatz. 1945 ist sie von der 79. Railway Squadron der Royal Corps of Transport (RCT) der Britischen Armee übernommen worden und leistete bis 1997 Verschiebedienste in verschiedenen Armee-Depots, u.a. in Bracht „Holter Heide“, Schäferhof bei Nienburg und in Rheindahlen.